img_top_index Labo'Life

Inhaltsstoffe der Komplexmittel der Mikroimmuntherapie

cells_mixDie mikroimmuntherapeutischen Komplexmittel enthalten homöopathisch potenzierte Immunregulatoren, die durch biochemische Synthese hergestellt werden und weder menschlichen noch tierischen Ursprungs sind. Sie zielen auf die Modulation der Immunreaktion und somit auf die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts. Die Komplexmittel der Mikroimmuntherapie setzen sich hauptsächlich aus Zytokinen und Spezifischen Nukleinsäuren (SNA® - Specific Nucleic Acid) zusammen.

Die Zytokine:

Bei den Zytokinen handelt es sich um spezialisierte Proteine, die für die Kommunikation zwischen den an der Immunreaktion beteiligten Elementen des Immunsystems (Lymphozyten, Makrophagen und andere Zellen) verantwortlich sind. Man kann die Zytokine auch als das « Sprachrohr » des Immunsystems bezeichnen.
Sie entfalten ihre Wirkung sowohl in den Zellen, die sie produziert haben (autokrine Wirkung), als auch in anderen Zellen (parakrine Wirkung) oder in entfernt liegenden Organen oder Geweben (endokrine Wirkung). Sie werden nur nach einer entsprechenden zellulären Aktivierung produziert und finden sich normalerweise nicht in ruhenden Zellen.

Die wichtigsten derzeit bekannten Zytokine sind die Interleukine (unterteilt in IL-1 bis IL-35), die Interferone (IFN-α, β et γ), die Wachstumsfaktoren (CSF, TGF usw.), die Tumornekrosefaktoren (TNF-α und  -β) und die Chemokine. In ihrer Eigenschaft als Informationsträger bilden sie die Grundlage der Rezepturen der Mikroimmuntherapie.

Die Spezifischen Nukleinsäuren: SNA®

adnDie SNA® sind synthetische Oligonukleotide und entsprechen einer Gensequenz des Wirts oder des Pathogens. Die Funktionsweise der Spezifischen Nukleinsäuren (SNA®) ist spezifisch für die Physiologie der Zellen des Immunsystems, wobei sie selbst Träger der Geninformation sind.
Für jede mikroimmuntherapeutische Rezeptur werden eigene SNA® verwendet, die entweder auf die Hemmung oder Modulierung der für den Krankheitserreger spezfischen Genexpression abzielen.
Das soll in dem folgenden Beispiel veranschaulicht werden: Bei einer Infektion durch das Herpesvirus, nutzt das Virus den Stoffwechsel der von ihm infizierten Wirtszelle für seine Vermehrung. Es gehört zu den klassischen Überlebensstrategien der Viren, dass diese die Ribosomen der Wirtszelle zum eigenen Nutzen manipulieren, um sich zu vermehren. Die in der Mikroimmuntherapie eingesetzten SNA® enthalten spezifische Informationen, die der Virusvermehrung entgegen wirken. Durch den Einsatz von SNA® wird in diesem Fall die antivirale Immunreaktion unterstützt.

Die SNA® wurden im Jahr 2002 durch ein internationales Patent zugunsten von Labo’Life geschützt.


doc MI SI Broschüre "Labo'Life: Komplexmittel der Mikroimmuntherapie" zum Herunterladen