img_top_index Labo'Life

Häufig gestellte Fragen – Komplexmittel der Mikroimmuntherapie

Komplexmittel von Labo'Life – Allgemeine Informationen

  1. Handelt es sich bei den Präparaten von Labo'Life um Medikamente?
  2. Um was für Medikamente handelt es sich?
  3. Wie bewahre ich meine Medikamente am besten auf?
  4. Wieso enthält die Packungsbeilage keine Angaben zum Anwendungsgebiet?
  5. Welche Nebenwirkungen können auftreten?
  6. Kann bei der Einnahme der Mikroimmuntherapie-Medikamente die allopathische Behandlung abgesetzt werden?

Komplexmittel von Labo’Life - Herstellung

  1. Wie werden die Labo'Life-Medikamente hergestellt?
  2. Woher stammen die Rohstoffe?
  3. Sind die in den Medikamenten von Labo'Life enthaltenen Wirkstoffe gefährlich? Ich habe gelesen, dass Substanzen wie Interferone und Tumornekrosefaktoren darin enthalten sind.

Komplexmittel von Labo'Life – Präsentation

  1. Auf dem Blister sind Nummern von 1 bis 10 angegeben. Weshalb?
  2. Wieso weisen die Kapseln unterschiedliche Farben auf?
  3. Bis jetzt waren die Kapseln blau, jetzt sind sie rot …

Komplexmittel von Labo'Life – Wer kann die Medikamente von Labo'Life einnehmen?

  1. Können Kinder die Medikamente von Labo'Life einnehmen?
  2. Kann ich die Medikamente einnehmen, wenn ich schwanger bin?
  3. Kann ich die Medikamente einnehmen, wenn ich laktoseintolerant bin?

Komplexmittel von Labo'Life – Einnahme

  1. Wie nehme ich die Labo'Life Medikamente richtig ein?
  2. Wann sollten die Kapseln eingenommen werden?
  3. Wieso unter die Zunge?
  4. Wieso ist es ratsam die Medikamente auf nüchternen Magen einzunehmen?
  5. Die Kapseln sind schwer zu öffnen. Wie mache ich das am besten?
  6. Wenn ich die Kapsel öffne, verschütte ich oft Globuli. Die Dosis wird dementsprechend nicht vollständig verabreicht. Ist das schlimm?
  7. Ich habe die Kapseln im Ganzen geschluckt – ist das schlimm?
  8. Ich habe die Einnahme einer Kapsel übersprungen, ist das schlimm?
  9. Mein Therapeut hat mir drei Kapseln pro Tag verschrieben. Wie muss ich die empfohlene Dosierung über den Tag verteilen?
  10. Mir wurden mehrere homöopathische Medikamente verschrieben, wie muss ich sie einnehmen?
  11. Kann ich mein Medikament abends einnehmen?
  12. Gibt es Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln und Getränken?
  13. Ich nehme die Medikamente seit 10 Tagen ein und fühle mich deutlich schlechter. Ist das normal?

Komplexmittel von Labo’Life - Bestellung

  1. Sind die Labo'Life Medikamente rezeptpflichtig?
  2. Wo kann ich die Labo'Life-Medikamente bestellen?
  3. Kann ich meine Medikamente auch direkt bei Labo'Life bestellen?

Komplexmittel von Labo‘Life – Allgemeine Informationen

  1. Handelt es sich bei den Präparaten von Labo’Life um Medikamente?

Ja, die Präparate von Labo’Life sind Medikamente. Die Medikamente sind in Belgien registriert und entsprechen den pharmazeutischen Normen in den Hersteller- und Vertriebsländern. Die Labo’Life-Medikamente sind nur in Apotheken und nicht im gewöhnlichen Einzelhandel erhältlich.

  1. Um was für Medikamente handelt es sich?

Die von Labo’Life hergestellten Medikamente werden in der Mikroimmuntherapie eingesetzt. Die Arzneimittel von Labo’Life werden nach ihrer Herstellungsweise der Kategorie der homöopathischen Medikamente zugeordnet. Zu ihrer Herstellung werden immunologisch wirksame Stämme als Rohstoffe verwendet.

  1. Wie bewahre ich meine Medikamente am besten auf?

Die Mikroimmuntherapie-Medikamente sollten am besten bei normalen Temperaturen, sprich zwischen 20º und 25° C, und vor Wärme und Feuchtigkeit geschützt aufbewahrt werden. Es ist nicht ratsam, sie zum Beispiel im Badezimmer aufzubewahren.
Es wird auch davon abgeraten, sie in der Nähe eines elektomagnetischen Feldes, das zum Beispiel von der Mikrowelle oder vom Handy ausgehen kann, aufzubewahren.

  1. Wieso enthält die Packungsbeilage keine Angaben zum Anwendungsgebiet?

Alle Labo’Life-Medikamente sind als homöopathische Arzneimittel bei den pharmazeutischen Behörden registriert und werden folglich «ohne therapeutische Indikation» in Verkehr gebracht. Die Packungsbeilage darf dementsprechend keine therapeutische Indikation enthalten.
Obwohl das Vorhandensein einer Packungsbeilage nicht gesetzlich vorgeschrieben ist, hat Labo’Life es als wichtig empfunden, diese beizulegen, um den Patienten so ausführlich wie möglich über die Medikamente informieren zu können.

  1. Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Die Medikamente von Labo’Life sind als homöopathische Arzneimittel deklariert (Verordnung der Europäischen Union 2001/83/CE Art. 14). Da in der Homöopathie nur sehr geringe Dosen der Substanzen zum Einsatz kommen, sind diese Medikamente sehr gut verträglich im Vergleich zu allopathischen Medikamenten und es sind bislang kaum Nebenwirkungen aufgetreten.
In einigen Fällen können Verdauungsstörungen auftreten, vor allem bei der Einnahme der Medikamente auf nüchternen Magen. Wenn das der Fall ist, sollten die Medikamente eine Stunde nach dem Essen eingenommen werden.

Die Komplexmittel von Labo’Life enthalten, wie alle anderen homöopathischen Medikamente, eine geringe Menge an Laktose, die bei Patienen mit einer Intoleranz auf diesen Zucker unerwünschte Nebenwirkungen hervorrufen können. Die Globuli aus einer Kapseldosis enthalten 80 mg Laktose. Zum Vergleich: 100 g Magermilch enthält 5.0 g (1) Laktose, sprich das 62,5-fache.
Eine laktoseintolerante Person kann dementsprechend ausprobieren, ob sie die Labo’Life-Medikamente toleriert oder nicht. Wenn das nicht der Fall ist, empfehlen zahlreiche Homöopathen, die Globuli in einem Glas Mineralwasser aufzulösen und dieses Wasser so lange wie möglich in Kontakt mit den sublingualen Schleimhäuten kommen zu lassen.

Wenn das Immunsystem auf die Behandlung reagiert, ist eine Verstärkung der Symptome (Erstverschlimmerung) in den ersten fünfzehn Tagen durchaus normal. In der Homöopathie wird häufig eine Erstverschlimmerung beobachtet. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, wobei die Symptome sich nach und nach verringern werden. Wenn die Symptome stark ausgeprägt sind, konsultieren Sie bitte Ihren Therapeuten.

  1. Kann bei der Einnahme der Mikroimmuntherapie-Medikamente die allopathische Behandlung abgesetzt werden?

Nein. Wenn Sie unter allopathischer Medikation stehen, können Sie diese Behandlung nur auf ärztliches Anraten unterbrechen. Sie dürfen auf keinen Fall selbst entscheiden, die Behandlung zu beenden. Außerdem ist es wichtig, dass Sie Ihren Therapeuten über alle Medikamente, die Sie einnehmen, ausführlich informieren. Die Mikroimmuntherapie kann auch als ergänzende Therapie bei konventionellen Behandlungen, z.B. bei chirurgischen Eingriffen oder Chemotherapie, eingesetzt werden.

Komplexmittel von Labo’Life - Herstellung

  1. Wie werden die Labo’Life-Medikamente hergestellt?

Die Stämme (Rohstoffe) werden durch das Kontrolllabor von Labo’Life untersucht und durch den zuständigen Pharmazeuten freigegeben, sodass diese in der Produktion eingesetzt werden können. Nachher werden diese Stämme homöopathisch zubereitet (in C- oder K-Potenzen, je nach Stamm), woraufhin die Globuli mit den gewonnenen homöopathischen Lösungen imprägniert werden. Im Anschluss daran findet das Einfüllen der Globuli in die Kapseln statt. Nachdem das Kontrolllabor den Inhalt der Kapseln untersucht hat, werden diese in die Blisterverpackung und anschließend in die Packung eingesetzt. Das fertige Produkt wird jetzt nochmals durch das Kontrolllabor überprüft, bevor die endgültige Freigabe durch den verantwortlichen Industriepharmazeuten (QP) erfolgt und das Medikament auf den Markt gebracht wird.

  1. Woher stammen die Rohstoffe?

Rohstoffe wie Kapseln, Kügelchen, Alkohol und Verpackungsmaterial werden von pharmazeutisch anerkannten Zulieferern bereitgestellt. Die immunologischen Stämme (ca. 95%) werden mittels rekombinanter DNA-Technik produziert. Keiner der Stämme ist somit menschlichen Ursprungs. Die meisten Stämme werden ebenfalls ohne tierische Zusatzstoffe hergestellt. Auf diese Weise wird das Risiko einer Verunreinigung des Stammes durch Viren beseitigt.  Die Hersteller garantieren die Qualitätssicherung dieser Stämme durch ihr Kontrollzertifikat. Die Stämme werden außerdem vor dem Einsatz in der Produktion durch die Kontrolllabors von Labo‘Life untersucht, um ihre Qualität zu gewährleisten.

  1. Sind die in den Medikamenten von Labo’Life enthaltenen Wirkstoffe gefährlich? Ich habe gelesen, dass Substanzen wie Interferone und Tumornekrosefaktoren darin enthalten sind.

Die Medikamente von Labo‘Life werden homöopathisch hergestellt, was eine vielfache Verdünnung der Stämme vor Ihrer Anwendung beinhaltet. Die Verwendung von Substanzen in homöopathischen Dosen, sprich in sehr hohen Verdünnungen, bietet einen wichtigen Vorteil gegenüber den allopathischen Gewichtsdosen: die Unschädlichkeit, die Ungefährlichkeit und die gute Verträglichkeit der Medikamente.

Komplexmittel von Labo’Life – Präsentation

  1. Auf dem Blister sind Nummern von 1 bis 10 angegeben. Weshalb?

Die Mikroimmuntherapie-Medikamente von Labo’Life werden in sequenziellen Behandlungen eingesetzt, die die Logik (Sequenz) der zeitlich gestaffelten Reaktionsabläufe des Immunsystems (Zytokinkaskade) respektieren. Die Zusammensetzung der Kapsel ist daher von Tag zu Tag unterschiedlich. Um dem Patienten die Einnahme zu erleichtern und mögliche Einnahmefehler zu vermeiden, sind die Kapseln von 1-10 nummeriert.

  1. Wieso weisen die Kapseln unterschiedliche Farben auf?

Die Mikroimmuntherapie-Medikamente von Labo’Life werden in sequenziellen Behandlungen eingesetzt, die die Logik (Sequenz) der zeitlich gestaffelten Reaktionsabläufe des Immunsystems (Zytokinkaskade) respektieren. Die Zusammensetzung der Kapsel ist daher von Tag zu Tag unterschiedlich. Damit die Patienten diese logische Anordnung (Sequenz) besser nachvollziehen können und um die Einnahme der Medikamente zu erleichtern, weisen die Kapseln nicht dieselbe Farbe sondern unterschiedliche Farbabstufungen auf.  
Es gibt Komplexmittel mit Sequenzen von 5 (2 Sequenzen pro Blister) oder 10 Kapseln. Bei Sequenzen mit 10 Kapseln, liegen zwei Farben in unterschiedlichen Tönungsstufen nebeneinander: blau und rot. Bei Sequenzen mit 5 Kapseln, weisen diese prozentuale Abstufungen derselben Farbe auf: entweder blau oder rot.

  1. Bis jetzt waren die Kapseln blau, jetzt sind sie rot …

Die Farbe der Kapseln kann, je nach Medikament, variieren: Manche Medikamente setzen sich aus Sequenzen mit roten Kapseln, andere mit blauen Kapseln und wiederum andere mit blauen und roten Kapseln zusammen. Wenn bei früheren Einnahmen die Kapseln blau waren und sie jetzt rot sind, dann ist es höchstwahrscheinlich, dass Ihr Therapeut Ihnen ein anderes Komplexmittel verschrieben hat. Es kann sich auch um einen möglichen Abgabefehler der Apotheke handeln. Wenn der auf der Packung angegebene Name nicht mit dem Medikament, das Ihnen verschrieben wurde, übereinstimmt, müssen Sie sich bei Ihrem Therapeuten erkundigen, ob er die Behandlung geändert hat. Wenn das nicht der Fall ist, sollten Sie sich mit dem Apotheker, der Ihnen das Medikament abgegeben hat, in Kontakt setzen, um ihn auf den Fehler aufmerksam zu machen.

Komplexmittel von Labo’Life – Wer kann die Medikamente von Labo’Life einnehmen?

  1. Können Kinder die Medikamente von Labo’Life einnehmen?

Die Medikamente von Labo’Life können von allen Patienten ohne Einschränkungen eingenommen werden. Es gibt keine Gegenanzeigen, wieso man diese Arzneimittel Kindern nicht verschreiben sollte.

  1. Kann ich die Medikamente einnehmen, wenn ich schwanger bin?

Wenn Sie schwanger sind, dann müssen Sie, wie es für andere Medikamente üblich ist, vor der Einnahme Ihren Therapeuten darüber informieren. In den zwei wichtigsten Etappen der Schwangerschaft, sprich in den ersten und den letzten drei Monaten der Schwangerschaft, ist es empfehlenswert, Ihren Therapeuten zu möglichen Risiken/Nutzen der Behandlung zu befragen.
Es handelt sich jedoch bei den Medikamenten von Labo’Life um homöopathische Arzneimittel, die keine Gefahr für die schwangere Frau darstellen.

  1. Kann ich die Medikamente einnehmen, wenn ich laktoseintolerant bin?

Die Medikamente von Labo’Life werden in Form von homöopathischen Globuli dargereicht, die sich zu 80 % aus Saccharose und zu 20% aus Laktose zusammensetzen. In einer Kapsel sind 400 mg Globuli enthalten und demnach 80 mg Lakotose. Zum Vergleich: 100 g Magermilch enthält 5.0 g (2) Laktose, sprich das 62,5-fache.
Eine laktoseintolerante Person kann folglich ausprobieren, ob sie die Labo’Life-Medikamente toleriert oder nicht. Wenn das nicht der Fall sein sollte, empfehlen zahlreiche Homöopathen, die Globuli in einem Glas Mineralwasser aufzulösen und dieses Wasser so lange wie möglich in Kontakt mit den sublingualen Schleimhäuten kommen zu lassen. In der Regel gelingt es auf diese Weise den Patienten mit einer Laktoseintoleranz  die homöopathischen Medikamente ohne weitere Probleme einzunehmen, obwohl diese eine geringe Laktosemenge enthalten.

Komplexmittel von Labo’Life – Einnahme

  1. Wie nehme ich die Labo’Life Medikamente richtig ein?

Die Mikroimmuntherapie-Medikamente von Labo’Life  werden in sequenziellen Behandlungen eingesetzt.
Auf allen drei in der Packung enthaltenen Blistern sind Nummern angegeben. Die Nummerierung ist unbedingt zu beachten: Mit Kapsel 1 beginnen und die Kapseln in aufsteigender Reihenfolge bis zur Kapsel 10 einnehmen. Nachdem der erste Blister beendet wurde, die Behandlung mit Kapsel 1 des zweiten Blisters fortsetzen und so weiter, bis zum Ende der Behandlung. Die Kapseln werden geöffnet und der darin enthaltene Inhalt (Kügelchen) wird unter die Zunge gegeben. Auf diese Weise kommen die Substanzen in direkten Kontakt mit den sublingualen Schleimhäuten.
Die Einnahme der Medikamente sollte idealerweise morgens auf nüchternen Magen erfolgen. Wenn das nicht möglich ist, können diese 15 bis 30 Minuten vor oder nach der Mahlzeit eingenommen werden.

  1. Wann sollten die Kapseln eingenommen werden?

Am besten morgens auf nüchternen Magen.
Wenn das nicht möglich ist, können diese 15 bis 30 Minuten vor oder nach der Mahlzeit eingenommen werden.

  1. Wieso unter die Zunge?

Unser Organismus verfügt über eine Eingangspforte, die direkt zum Immunsystem führt. Unter der Zunge befinden sich Schleimhäute, die in direktem Kontakt mit unserem Abwehrsystem stehen und die ähnlich funktionieren wie Löschpapier. Durch die sublinguale Einnahme (unter der Zunge) gelangen die Substanzen direkt in die Schaltzentrale des Immunsystems und können dort die Informationen übertragen.

  1. Wieso ist es ratsam die Medikamente auf nüchternen Magen einzunehmen?

Die Medikamente von Labo’Life zielen auf die Weitergabe von Informationen an das Immunsystem. Deshalb sollten diese am besten morgens auf nüchternen Magen eingenommen werden, um eine Störung der Informationsübermittlung zu vermeiden. Es besteht die Gefahr, dass die Information während der Nahrungsaufnahme untergeht. Eine Einnahme 15 Minuten bis 30 Minuten vor oder nach der Mahlzeit ist ebenfalls möglich.

  1. Die Kapseln sind schwer zu öffnen. Wie mache ich das am besten?

Die zwei Teile der Kapsel, der Kopf (kurzer Teil) und der Körper (langer Teil) werden durch Clipsen verschlossen. Der Kopf und der Körper lassen sich ineinanderfügen. So öffnen Sie die Kapsel leichter: Halten Sie den Körper der Kapsel zwischen den Daumen und Zeigefinger der einen Hand und den Kopf zwischen denselben Fingern der anderen Hand. Drehen Sie den Kopf der Kapsel im Uhrzeigersinn, bis Sie die Kappe abziehen.
Wenn Sie Angst haben, die Globuli zu verschütten, können Sie die Kapsel über einem leeren Becher öffnen, sodass die verschütteten Globuli dort hinein fallen. Dann können Sie die verschütteten Globuli direkt aus dem Becher in den Mund schütten (Es ist wichtig, die Globuli nicht mit der Hand zu berühren).

  1. Wenn ich die Kapsel öffne, verschütte ich oft Globuli. Die Dosis wird dementsprechend nicht vollständig verabreicht. Ist das schlimm?

Nein, das ist nicht schlimm. Die Menge der in den Kapseln enthaltenen Globuli ist weitaus höher als die Menge, die notwendig ist, damit das Medikament Wirkung zeigt.
Wenn es für Sie einfacher ist, können Sie die Kapsel über einem leeren Becher öffnen, sodass die verschütteten Globuli dort hinein fallen. Dann können Sie die verschütteten Globuli direkt aus dem Becher in den Mund schütten (Es ist wichtig, die Globuli nicht mit der Hand zu berühren).

  1. Ich habe die Kapseln im Ganzen geschluckt – ist das schlimm?

Die Kapseln sind von pharmazeutischer Qualität und identisch zu denen, die zum Einnehmen vorgesehen sind. Sie werden ganz normal verdaut. Jedoch schränkt die Hülle die Wirksamkeit der Medikamente ein. Zur optimalen Aufnahme der in den Globuli enthaltenen aktiven Substanzen müssen die Kügelchen unter die Zunge gestreut werden, wo sie sich langsam auflösen.

  1. Ich habe die Einnahme einer Kapsel übersprungen, ist das schlimm?

Nein, das ist nicht schlimm. In diesem Fall, sollten Sie die Einnahme ab der zuletzt eingenommenen Kapsel fortsetzen. Wenn Sie zum Beispiel die Kapsel 5 anstatt der Kapsel 4 eingenommen haben, dann setzen Sie Ihre Behandlung mit der Kapsel 6 fort.

  1. Mein Therapeut hat mir drei Kapseln pro Tag verschrieben. Wie muss ich die empfohlene Dosierung über den Tag verteilen?

Bei Einnahme von mehreren Kapseln pro Tag ist die Nummerierung der Kapseln unbedingt zu beachten: Nehmen Sie bitte die erste Kapsel morgens auf nüchternen Magen, die zweite Kapsel eine Stunde nach dem Mittagsessen und die dritte Kapsel gegen 16 Uhr ein (Nehmen Sie die Kapsel bitte nicht nach 17 Uhr ein. Bei äußerst sensiblen Personen kann es zu Schlafstörungen führen). Am nächsten Morgen setzen Sie Ihre Behandlung mit der vierten Kapsel fort und befolgen die oben beschriebenen Schritte.

  1. Mir wurden mehrere homöopathische Medikamente verschrieben, wie muss ich sie einnehmen?

Die homöopathischen Medikamente sollten ausserhalb der Mahlzeiten eingenommen werden. Wenn mehrere Medikamente gleichzeitig angewendet werden, ist die Einnahme über den Tag zu verteilen: das erste Medikament morgens auf nüchternen Magen und die anderen mindestens 15 bis 30 Minuten vor oder eine Stunde nach dem Mittagessen. Man sollte nicht zu viele homöopathische Medikamente gleichzeitig einnehmen.

  1. Kann ich mein Medikament abends einnehmen?

Die in den Mikroimmuntherapie-Medikamenten enthaltenen Wirkstoffe können, je nach der Verdünnung und der Sensibilität des Patienten, Schlafstörungen verursachen. Deshalb wird empfohlen, die Medikamente nicht nach 17 Uhr einzunehmen (Die einzige Ausnahme stellen Medikamente dar, die auf die Schlafregulierung abzielen. Die Einnahme der Kügelchen erfolgt in diesem Fall vor dem Schlafengehen und mindestens eine Stunde nach der letzten Mahlzeit).

  1. Gibt es Wechselwirkungen mit bestimmten Lebensmitteln und Getränken?

Die Labo’Life Medikamente sind homöopathische Arzneimittel; für Ihre Einnahme sollten dementsprechend bestimmte Aspekte berücksichtigt werden. Die Medikamente sollten nicht zusammen mit dem Essen eingenommen werden. Außerdem sollte es möglichst vermieden werden, während der Einnahme der Medikamente Produkte wie Kaffee oder Tee, Schokolade, Tabak, Alkohol oder Minzprodukte zu sich zu nehmen.

  1. Ich nehme die Medikamente seit 10 Tagen ein und fühle mich deutlich schlechter. Ist das normal?

Wenn das Immunsystem auf die Behandlung reagiert, ist eine Verstärkung der Symptome (Erstverschlimmerung) in den ersten fünfzehn Tagen durchaus normal. In der Homöopathie wird häufig eine Erstverschlimmerung beobachtet. Die Behandlung sollte fortgesetzt werden, wobei die Symptome sich nach und nach verringern werden. Wenn die Symptome stark ausgeprägt sind, konsultieren Sie bitte Ihren Therapeuten.

Komplexmittel von Labo’Life - Bestellung

  1. Sind die Labo’Life Medikamente rezeptpflichtig?

Die Medikamente von Labo’Life sind nicht rezeptpflichtig und sind in Apotheken erhältlich.
Dennoch wird empfohlen, einen in Mikroimmuntherapie ausgebildeten Therapeuten vor der Einnahme zu konsultieren, um eine individuell zugeschnittene Behandlung zu erhalten. Bei einigen Komplexmitteln reicht eine Beratung durch den Apotheker.

  1. Wo kann ich die Labo’Life-Medikamente bestellen?

Der Vertrieb der Medikamente erfolgt über die Apotheken.

  1. Kann ich meine Medikamente auch direkt bei Labo’Life bestellen?

Nein, sie können die Medikamente nicht direkt bei Labo’Life bestellen. Die pharmazeutische Gesetzgebung verbietet den Direktverkauf an Patienten. Die Pharmahersteller können nur Pharmagrosshändler und Apotheken mit Medikamenten beliefern. Sie erhalten Ihre Medikamente deshalb nur in Apotheken.